Fischbeker Heide

Hamburg besteht zum Glück aus mehr als nur dem Hafen. Luftlinie gerade mal ein Dutzend Kilometer von den Landungsbrücken entfernt liegt auf der Südkante des Elbtals, noch knapp innerhalb der Stadtgrenze, die Fischbeker Heide – laut Wikipedia immerhin „die zweitgrößte Kulturlandschaft dieser Art in Deutschland“.

An einem Donnerstagnachmittag zur besten Calluna-Blütezeit präsentiert sie sich praktisch menschenleer; auch von der Stadt dringt kein Geräusch herein. Dabei braucht man keine Nasa-Mission, um in diese Einöde zu gelangen – die Buslinien 240 und 250 bringen den geneigten Ausflügler binnen 10 Minuten vom S-Bahnhof Neugraben hin, jeweils im 20-Minuten-Takt.

Gesamter Diakasten: South of the River